Was wäre, wenn Künstler endlich ihre Daten sehen könnten? ChartMetric stellt "Künstlerplan" für den direkten Datenzugriff vor

Wer sagt, dass Etiketten den ganzen Spaß haben? ChartMetric richtet sich nun darauf ab, das Musikmarketing auszuhalten, indem er Künstler direkten Zugang zu einer Ehre ihrer eigenen Daten gibt.

Wenn ein Künstler Traktion gewinnt, gibt es normalerweise einen Datenpfad, um es zu beweisen. Neben den offensichtlichen Tiktok-Blowups informiert jedoch ein riesiger Dschungel von Daten jetzt von der Künstlerfindung auf das Marketing über das Touren bis zur Kataloglizenzen. Und sobald eine starke Datengeschichte vorhanden ist, ist es einfacher, mehr Karrieredynamik zu schaffen - und die Aufwärtsspirale prolöferiert.

Nur ein Problem: Künstler selbst fehlt in der Regel fehlt die Fähigkeit, ihre eigenen Daten umfassend zu untersuchen, zumindest ohne ein ernstes Unternehmen oder Team, das sie unterstützt. Sicher, Künstler haben Some-Daten, die sie verfolgen können - Anhänger hier, die Wiedergabeliste fügt dort hin. Es ist jedoch alles, als ein Indie-Künstler herauszufinden ist, praktisch unmöglich - oder nachbesten ist.

ChartMetric soll dieses Problem mit einer künstlerspezifischen Plattform namens "Künstlerplan" lösen. Tatsächlich ist dies nicht eine separate Plattform von ChartMetric's Mainline Music Analytics-Produkt. Anstelle eines Paketes von Enterprise-Level, das das Tracking über eine große Anzahl verschiedener Künstler, Plattformen und Ranglisten im Allgemeinen ermöglicht, konzentriert sich der Künstlerplan auf einen Künstler - das einen Abonnement.

"Der Künstlerplan liefert die gleichen Daten, die Chartmetric an die Musikindustrie anbietet," Andreas Katssambas, Chartmetrik-Präsident von Strategie, Marketing und Operationen, erzählte digitale Musiknachrichten. "Es ist einfach auf den Künstler gerichtet."

Es ist auch viel billiger. Derzeit bietet CHARTMETRIC seinen Künstlerplan-Tier für den künstlerfreundlichen Preis von 10 US-Dollar pro Monat, der den Zugang zu künstlerspezifischen Daten umfasst, alles in der freien Tier und sogar wettbewerbsfähigen Künstlerinformationen. Dieser Preis könnte nach einer einführenden Phase steigen, wenn dies für jetzt, dass Chartmetrik die Dinge super erschwinglich hält.

ON Eine breitere Skala, Kartonmetric wird zu einer zunehmend wichtigen Daten-Tracking-Waffe für die Musikindustrie.

Die Analytics-Plattform verfolgt weltweit eine Reihe relevanter und kritischer Plattformen, einschließlich Spotify, YouTube, Tiktok, Soundcloud, Apple-Musik, Shazam, Amazon-Musik, Twitch und sogar terrestrisches Radio. Diese Plattformen sind befragt, analysiert, analysiert und nach ihren relevanten plattformübergreifenden Metriken gespleißt (Anhänger, On-Demand-Plays, Playlist, z. B. für andere Künstler).

ChartMetrics Zugänglicher Zugangsansatz für Daten war eine begrüßte Ergänzung des limitierten und proprietären Datengeländes der Musikbranche. Kurz kürzlich kam kreisförmig und dmn zusammen, um die Auswirkungen der Plattform weiter auszubauen, einschließlich Künstler, die die Ressourcen oder Raffinesse fehlten, um Dutzende von Plattformen systematisch zu verfolgen.

Also wird der egalitäre Ansatz von ChartMetric-Ansatz für die Daten ändert Dinge für unsignierte und indische Musiker? Künstler, die die Reifen auf Künstlerplan stießen, haben einige unmittelbare Vorteile realisiert. Dazu gehören Bryan Lubeck, einen spanischen Gitarristen, dessen Name häufig die Diagramme auf der Aquarelle des Siriusxm-Radios und die glatte Jazz-Wiedergabelisten auftippt.

Chit-Chat-Chat aus seinem Heimatstudio strahlt aus, dass der sofortige Glühen, der von Ihrer künstlerischen Leidenschaft kommt. Aber außerhalb seiner virtuosischen Gitarrenkenntnisse ist Lübeck auch ein sazieller Vermarkter, der versteht, wie Plattformen funktionieren. Er kennt auch seine Einschränkungen. "Davor war es schwer zu verstehen, wo man investieren soll", sagte Lübeck mit digitalen Musiknachrichten, bezog sich auf seine frühe Beteiligung mit Künstlerplan. "Es gibt eine Million verschiedene Bereiche, in die Sie investieren können, um Dinge zu ermöglichen, aber alle von uns sind von Zeit und Geld eingeschränkt."

Willkommen in der überwältigenden Realität des Versuchs, ein Musikpublikum aufzubauen. Das ist genau das Problem CHARTMETRIC ist Versuch, zu lösen.

"Wo ist das Sachen einen Unterschied?" Lübeck gefragt. „Es ist schwer zu wissen im Voraus, wie Sie auf dem Druck Ihre Musik machen und das Engagement zu bekommen. Der einzige Weg zum Experiment ist, wenn Sie sofort Daten erhalten. "

Auch unter dem frühen Nehmer ist Produzent und Songwriter Andrea Del Miglio. Wie Lübeck, Del Miglio auch Frustrationen mit den Schwierigkeiten zum Ausdruck der Daten auf einem Künstler Ebene zu verfolgen. „Einmal habe ich meine eigene Musik begann die Freigabe, I-Daten benötigt,“ shared Del Miglio. „Es war verdammt verwirrend.“

Del Miglio sagte, es gibt die Möglichkeit, amass Dutzende von Datenquellen homegrown Tabellen verwenden. Aber das erfordert eine ernsthafte Verpflichtung der Zeit und Analyse, etwas, dass nur wenige Indie-Künstler haben. Del Miglio kontrastierte die „intuitive“ Natur Charmetric mit der Schwer Aufhebung der DIY Daten. „Doing die gleichen Sachen in Excel würde mich Stunden dauern, dass ich nicht und werden nie.“

„[Artist Plan] ist ein Weg, den Weg in dem Dschungel zu finden, was kompliziert ist unglaublich, zu verstehen“, so Del Miglio.

Aber wenn geschärftes Bewusstsein ein Aspekt effektiven Datenmanagement ist, wirksame Maßnahmen sind der nächste Schritt.

Lübeck sagte, dass er, sobald er eine Traktion auf einer Plattform sehen konnte, zuversichtlich fühlte, dass sich seine Bemühungen in dieser Kugel verdoppelt. Er konnte aber auch den Erfolg in einem Bereich verwenden, um eine Geschichte in einem anderen aufzubauen. Dazu gehören Pitching-Tracks an verschiedene Spotify-Playlist-Kuratoren. "Ich kann sagen:" Ich bin schon trend, ich bin schon auf dem Weg nach oben, stehe auf den Bandwagon. ""

Für beide Künstler wurden auch fernen Fanbasen entdeckt. Del Miglio, der in Italien ansässig ist, sagte Chartmetric, dass er in Lateinamerika einen erheblichen Anschluss hatte. Lübeck bestätigte in ähnlicher Weise eine engagierte Gruppe von Zuhörern in Brasilien. Beide Erkenntnisse öffnen die Tür zu einer Reihe von umsetzbaren nächsten Schritten, an denen lokalisierte Wiedergabelisten, Touring und sogar kreative Richtungen beteiligt sind.

Übrigens ermöglicht es CHARTMETRIC auch Künstlerplatten-Abonnenten, zwei weitere Künstler für einen zusätzlichen Preis von 5 US-Dollar pro Monat anzuzeigen. Das kann zu Vergleichszwecken oder als Weg verwendet werden, um eine begrenzte Anzahl von Erzeugerprojekten zu verfolgen. Abonnenten können auch fünf weitere Künstler, Tracks, Wiedergabelisten, Alben oder Kuratoren auf einer obersten Ebene anzeigen.

Das Old Music Industry-Sprichwort ist, dass es 'alles über die Musik' ist - und das ist in 2022 bis 1982 genauso wahr, aber in diesen Tagen hilft jedoch auch eine Armee von . Geeks, Insbesondere wenn ein Künstler ein Publikum auf mehreren Plattformen aufbauen kann.

Und realistisch, etablierte Armeen von Daten Geeks in Bollwarken wie der Universal Music Group werden weiterhin wichtige Künstlererfassungen, Sustain Superstar-Karriere und Spitzenkatalogakquisitionen weiterleiten. Aber jetzt gibt Chartmetrik den kleinen Kerl auch ein paar Datenwaffen.

Kommentare

Beliebte Posts