Emily Blunts neue Amazon -Serie wird als aufreißender Liebesbrief an die großen Western von gestern bezeichnet

Der Western hat in letzter Zeit ein Comeback. Von Jane Campions Oscar-Preisträgerin der Macht des Hundes bis zu Martin Scorsese's bevorstehenden Mörder von The Flower Moon hat das Genre eine Wiederbelebung, und die englische Serie, eine neue Serie aus dem BBC und Prime Video, ist die neueste Ergänzung.

Es spielt Emily Blunt als Lady Cornelia Locke, eine englische Frau, die im späten 19. Jahrhundert in den USA ankommt, um Rache zu verfolgen, und auf der Suche nach dem Mann, von dem sie glaubt, dass er für den Tod ihres Sohnes verantwortlich ist. Auf ihrer Reise trifft sie Eli Whipp, gespielt von Chaske Spencer, einem Ex-Cavalry Scout und Mitglied der Pawnee Nation, und das Paar bildet eine unwahrscheinliche Bindung.

Die Show wurde von Hugo Blick geschrieben und inszeniert, der zuvor die Serie wie The Honourable Woman mit Maggie Gyllenhaal und Black Earth aufstieg, mit Michaela Coel. Aber was sagen die Kritiker über sein neuestes kleines Bildschirm? Wir haben unten eine Zusammenfassung.

Financial Times (öffnet in New Tab)

Zwischen den exquisit choreografierten Auseinandersetzungen-allen zuckenden Fingern und den wechselnden Augen-, dem von Morricone in geflogenen Soundtrack, der umfassenden Ausblicke und dem coolen, brütlichen Dialog, liefert Blick den großen Western von Regeln. Aber das ist ebenso viel Ein menschliches Drama, wie es sich um eine lobenswerte Pastiche handelt, die von starken, strukturierten Charakteren angetrieben wird, die es schaffen, sich in der riesigen Fläche abzuheben. Inmitten der Allgegenwart des Todes vergisst das Engländer nicht, den Reichtum und die Komplexität des Lebens zu betonen.

Der Hollywood-Reporter (öffnet in New Tab)

Kurz gesagt, das Englische ist ein revisionistischer Western, aber die Revision konzentriert Arbeit, die die Künstlichkeit des John Ford Western optimiert, hat seine Serie die Künstlichkeit des revisionistischen Westerns aufgebaut. Es ist alles ikonisch und alles ist ein künstlerisches Konstrukt, das Englische scheint zu sagen, und wenn das für Sie verworren, Sie sind, Sie ' Ich bin nicht gerade falsch.

Die Wiedergabeliste (öffnet sich in neuer Registerkarte)

Schon früh wird deutlich, dass diese Geschichte der Rache und des Einhaltens eines Anspruchs auf die Identität nicht gegenseitig ausschließt. Die Erforschung dieser Ziele ist eine intime Erfahrung mit einem expansiven Hintergrund. In erster Linie 1890 festgelegt (Rückblenden enthüllen überall Informationen), überall). Die englischen Angriffe in eine Zeit, in der es sich um Mittelamerika wagst, war eine beliebige und oft blutige Erfahrung. Es ist eine Geschichte, die so alt wie die Zeit ist, aber Blick ist nicht einfach eine übertriebene Vision der Vergangenheit. Stattdessen bietet das Englische eine nuancierte Darstellung, die entspricht und widerspricht den Erwartungen an neue Grenzen, Waffenlinge und den tiefen Wunden dieser Zeit.

Rolling Stone (öffnet sich in neuer Tab)

Blunt ist fantastisch, ebenso wie viele ihrer Co-Stars. Das Ganze sieht wunderschön aus und es hat einige nachdenkliche Variationen von Blicks Haustieren darüber, was passiert, wenn Menschen aus einer Kultur in den Angelegenheiten einer anderen verwechselt werden. Aber trotz eines Das Geschichtenerzählen scheinbar unkomplizierte Rache-Verschwörung wird häufig zu kompliziert zu seinem eigenen Wohl.

IGN (öffnet sich in neuer Registerkarte)

Die Serie wird bisher in einer unapologetischen Untersuchung der imperialistischen Mächte, der Klasse und der Rasse, die sich auf die sogenannte„ neue Welt verbreitet, dem Namen erfüllt, aber fein auf die vielfältige Realität der indigenen Menschen über die historisch reduktiven Genre des Genres zu präsentieren, Monolithische Stereotypen. Die englische zeigt den phänomenalen Produktionswert, ein großes Casting und das reflektierende Schreiben, das bisher eine intensive und aufschlussreiche Unterhaltung bietet, die Sie bestrebt, zu sehen, welches weitere Drama diese seltenen Heldenarchitionen könnten.

The English kommt am 10. November auf BBC Two und BBC iPlayer und am 11. November auf dem Prime-Video an. Weitere Informationen finden Sie in unseren Tipps der anderen besten neuen Fernsehsendungen, die auf uns zukommen.

Kommentare